Aktualität ist ein überaus wichtiges "Gut" unserer Zeit, deswegen erhalten Sie hier kontinuierlich Neuigkeiten aus unserer Kanzlei sowie zu neuen Rechtsbeschlüssen.

12.Februar 2018

Ausbildungsunterhalt

§ 1610 Abs. 2 BGB bestimmt, dass Kinder gegen ihre Eltern einen Anspruch auf Unterhalt zu einer angemessenen Ausbildung haben.

Wird – wie im entschiedenen Fall – vom BAföG-Amt ein Vorschuss geleistet, kann sich dieses das Geld später von den Eltern wiederholen. So die Entscheidung des Oberlandesgerichtes Oldenburg, Beschluss vom 02.01.2018 – 4 UF 135/17 -.

Zur Begründung wies das Oberlandesgericht Oldenburg die Argumentation der in Anspruch genommenen leistungsfähigen Kindesmutter zurück, sie habe ihrem Kind bereits eine angemessene Ausbildung ermöglicht.

Vielmehr schulden Eltern dem Kind die Finanzierung einer Ausbildung, die den Fähigkeiten, dem Leistungswillen und den Neigungen des Kindes am besten entspreche und sich in den Grenzen der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Eltern halte.

Entschließe sich demnach ein Kind im engen zeitlichen Zusammenhang nach einer Ausbildung zu einem Studium, sei auch die Finanzierung des Studiums geschuldet.

Voraussetzung sei allerdings, dass sich die Ausbildung und das Studium inhaltlich sinnvoll ergänzen.