Aktualität ist ein überaus wichtiges "Gut" unserer Zeit, deswegen erhalten Sie hier kontinuierlich Neuigkeiten aus unserer Kanzlei sowie zu neuen Rechtsbeschlüssen.

22.September 2014

Nebenkostenabrechnung mit fiktiven Werten

Eine Betriebskostenabrechnung bzw. Nebenkostenabrechnung ist ja binnen Jahresfrist vom Vermieter gegenüber dem Mieter vorzunehmen, d.h. gemäß § 556 Abs. 3 Satz 2, 3 BGB ist die Betriebskosten-
abrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des 12. Monats nach Ende des Abrechnungszeit-
raumes mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.

Trägt nun der Vermieter in die Nebenkostenabrechnung fiktive Werte (Werte aus den Vorjahren) ein, ist es so, dass eine solche Nebenkostenabrechnung nicht formal in Ordnung ist, mithin rechtsunwirksam ist.