Aktualität ist ein überaus wichtiges "Gut" unserer Zeit, deswegen erhalten Sie hier kontinuierlich Neuigkeiten aus unserer Kanzlei sowie zu neuen Rechtsbeschlüssen.

05.Juni 2014

Änderungen zur strafbefreienden Selbstanzeige ab 01.01.2015

Die gute Nachricht für alle Steuerpflichtigen ist, dass trotz aller politischen Widerstände die strafbefreiende Selbstanzeige im Grundsatz auch zukünftig erhalten bleibt.

Gleichwohl müssen mit Wirkung ab dem 01.01.2015 deutliche Verschärfungen beachtet werden:

1.
Die Grenze, bis zu der Steuerhinterziehung ohne Zuschlag straffrei bleibt, sinkt von EUR 50.000,00 auf
EUR 25.000,00.
Darüber hinaus gilt ein Zuschlag von 10 %, der ab EUR 100.000,00 Hinterziehung auf 15 % steigt
und schließlich ab 1 Million Euro 20 % beträgt. Dies ist deutlich mehr als bisher. Bislang waren ab
EUR 50.000,00 Hinterziehungsbetrag durchgängig 5 % Zuschlag fällig.

2.
Zukünftig gilt eine Verjährung von 10 Jahren, so dass ein Hinterzieher für 10 Jahre nachzahlen muss, um Strafbefreiung zu erlangen. Auf den Nachzahlungsbetrag kommen fern 6 % p. a. Hinterziehungszinsen hinzu.

3.
Eine die Strafbefreiung ausschließende Sperrwirkung ist sowohl mit einer Prüfungsanordnung als auch mit der Umsatz- bzw. Lohnsteuernachschau verbunden.